Header-Podcasting

Bevor es so richtig mit dem Podcasten losgeht, kläre ich heute noch ein paar Fragen zum Sendebetrieb.

Ein Podcast der niemals endet?

Wenn du einen Podcast startest und noch nicht so genau weißt, ob du dein Thema abschließen oder einen permanenten Podcast machen willst, dann habe ich eine Lösung.
Du könntest dir beispielsweise ein Staffelkonzept überlegen. Innerhalb einer Staffel bearbeitest du ein Thema und wenn das in sich geschlossen ist, kommt die nächste Staffel. Solltest du unterwegs merken, dass die ganze Sache doch nicht dein Ding ist, hast du mit dem Staffelkonzept zumindest ein mehr oder weniger in sich geschlossenes Projekt.

Deine Hörer wollen Regelmäßigkeit

Ich denke, dass der Erfolg deines Podcasts maßgeblich durch Kontinuität geprägt wird. Das bedeutet nicht, dass du dir keine Auszeiten nehmen kannst, allerdings sollten diese immer offen kommuniziert werden. Wenn dein Hörer, vor allem Neuzugänge sehen, da passiert nichts und sie gar nicht wissen, dass das nur vorübergehend ist, erklären sie deinen Podcast für tot.

Pausen sind okay!

Wie erwähnt, wenn du eine Auszeit machen möchtest, ist das überhaupt kein Problem. Allerdings würde ich dir raten, das auch deutlich zu machen. Dabei ist durchaus sinnvoll einen zeitlichen Rahmen festzulegen. Angenommen du willst drei Wochen Pause machen, dann kündige das vorher einfach entsprechend an.

Pausen, die länger als drei Monate dauern

Kurzes Beispiel: Du bist drei Monate nicht am Podcasten. Jemand besucht dich auf iTunes und sieht: Oh, seit 85 Tagen ist hier nichts los. Welchen Grund sollte er haben, sich für deinen Podcast zu interessieren? Ich empfehle bei längeren Auszeiten, Mini-Episoden aufzunehmen, die du alle zwei Wochen veröffentlichen kannst. Da kannst du deinen (neuen) Hörern noch mal sagen, dass es bald weitergeht, du im Urlaub oder sonst wo bist und dass deine bisherigen Episoden es wert sind, gehört zu werden.

Wie häufig willst du Episoden veröffentlichen?

Aus iTunes Sicht würde ich behaupten: Viel hilft viel. Wer viel und lange sendet, wird sichtbarer. Gleichzeitig solltest du aber auch den Aufwand im Blick behalten. Grade am Anfang kannst du häufiger senden. Dann wirst du sichtbarer und baust dir einen Hörerstamm auf. Später ist es durchaus gut, ein Mal pro Woche zu senden und somit Kontinuität zu schaffen.

Außerdem hörst du in dieser Episode:

Der beste Wochentag, an dem du Episoden veröffentlichen solltest und welche Uhrzeit die richtige ist.

Fragen, Anregungen, Wünsche?

Dann poste einen Kommentar oder schreib mir an olaf@podcast-machen.de

Dein OLAF KAPINSKI

0 Comments

Leave your comment