Plötzlich gehen die Themen aus? In dieser Episode erfährst Du, wie die Themen zu Dir kommen!

Der Startschuss: Eine Einsteigerserie

Ich empfehle dir zum Start eine Eingangsserie. Als Beispiel gebe ich dir Marit Alke. Sie hat ganze 15 Episoden als Einführung zu ihrem Thema Onlinekurse gemacht. Das heißt, wer sich absolut noch gar nicht auskennt, der bekommt in den ersten 15 Episoden geballte Informationen, Trainings usw. Warum ist das sinnvoll? Weil du mit so einem Einstieg deine Hörer abholen kannst. Du kannst damit deine Idee oder dein Thema einleiten.

Komm früh in Kontakt mit deinen Hörern

Lade deine Hörer ein, mit dir in Kontakt zu kommen. Dazu kannst du E-Mail-Adressen sammeln, Social Media nutzen und zum Austausch auffordern. Wenn du dann nämlich deine Einsteigerserie beendet hast, kommen die Themen von selbst zu dir. Einfach, weil deine Audience dir sagt, was sie von dir wissen wollen, was sie interessiert und bewegt.

Themenquellen

Um an interessante Themen zu kommen, empfehle ich dir, in den Social Media Gruppen deiner Hörerschaft zu stöbern. Was bewegt die Menschen und welche Fragen, Probleme tauchen auf? Beschäftige dich intensiv in deinem Thema! Wenn du dich für einen Podcast entscheidest und dein Thema klar hast, ergibt sich auf diese Weise immer wieder neues Material. Einfach, weil du immer tiefer in die Materie einsteigst und mehr und mehr lernst.

Menschen kaufen von Menschen, die sie kennen, mögen und denen sie vertrauen

Was bedeutet das für dich? Du musst für dich entscheiden, wie viel du von dir preisgeben möchtest. Ich kann dir allerdings nur raten, nicht zu neutral zu sein. Ansonsten bewegst du dich im Bereich der Nachrichtensprecher und dafür suchen Hörer keinen Podcast. Deine Hörer möchten unterhalten werden und gleichzeitig das Gefühl haben, dass du greifbar und ein „Mensch“ bist.

Bis zur nächsten Episode!
Dein OLAF KAPINSKI