Endspurt: Heute bringen wir Deinen Podcast zur Welt! Wir besprechen, wie Welt von Deinem neuen Baby erfährt.

Spuren legen

Dass Du so viele Menschen wie möglich erreichen möchtest, liegt in der Natur eines jeden öffentlich zugänglichen Mediums. Aller Voraussicht nach hast Du von Deinem Podcast schon allen Bekannten und jedem E-Mail-Kontakt berichtet.
Ein unbedarfter Blick auf Deine Website empfiehlt sich ebenfalls. Auf der Startseite und in der Menüleiste sollte der direkte Link gut zu sehen. Vielleicht präsentierst Du Deine aktuelle Episode stets gut sichtbar bei den Neuigkeiten. Die Shownotes sollten halbwegs gut formatiert sein und nicht nur Füllstoff für die Seitenoptik, sondern auch lesenswert sein. Ein passendes Bild unterstreicht Dein Thema.

iTunes und der Rest

Neben den kleinen Details, die auf Deiner eigenen Website geändert und optimiert werden können, dominiert die Wichtigkeit der großen Podcast-Anbieter. Da gibt es SoundCloud, libysn, podcast.de und über allem thronend iTunes. Die viel zu kurze Liste ist natürlich unvollständig und nennt doch den alles entscheidenden Protagonisten zum Schluss.
Apple hat maßgeblich zur Verbreitung des Podcasts an sich beigetragen. Spätestens als auf den Bildschirmen der i-Produkte ein eigenes Icon mit dem stilisierten Funkmast auftauchte, war die Pionierrolle ausgefüllt. Und Apple macht es Dir bewusst leicht

  • Melde Dich  auf https://podcastsconnect.apple.com/ mit Deinem iTunes Konto an. Wenn Du noch keines hast, richte Dir eines ein.
  • Oben links auf das blaue Plus-Zeichen klicken.
  • Deinen RSS-Feed eingeben und überprüfen klicken. Nun zeigt Dir die Webseite alle Informationen an, die im RSS-Feed stehen. Wenn hier irgendwas nicht stimmt, korrigiere die die Einstellung in PowerPress und überprüfe neu.
  • Nach dem abschließenden klicken auf übermitteln ist Dein Podcast eingereicht.

Schon stehst Du in einer Liste, auf die unzählige potentielle Hörer Zugriff haben.

Der Blick zurück

Jetzt hast Du Dich in jeder Menge Listen eingetragen, zeigst über verschiedene Kanäle, wo Dein Podcast zu finden ist und schaust noch einmal in Ruhe auf Dein Werk. Auf alles eben.
Die Startseite Deiner Website muss stimmig sein, Dein Podcast dabei ins Auge fallen. Prüfe das Funktionieren des RSS-Feeds. Dein E-Mail-Marketing-Programm muss reibungslos arbeiten können und das Zusammenspiel mit WordPress klappen.
Ist überall ein Häkchen dran, dann stehst Du nicht mehr nur in den Startlöcher, Du bist schon ein paar Schritte unterwegs.

Warum auch die ausschließliche Listung bei iTunes ihre Vorteile entfaltet, erkläre ich hier im Podcast.

Dein OLAF KAPINSKI