Header-Podcasting

Heute gehts ans Eingemachte – besser gesagt um die Struktur der einzelnen Episode. Gleich vorab: Für den Episodenaufbau gibt es keine universal Lösung. Alles ist gut, was zu dir passt!

Folgende Elemente gibt es:

Intro – Jingle – Pre-Intro – Begrüßung- Thema – Outro – Post-Outro

Es gibt viele Möglichkeiten, in einen Podcast einzusteigen. Die beste Lösung ist die, die dir am besten gefällt. Ich denke, eine Musik am Anfang ist generell ganz nett. Du kannst natürlich auch einen Jingle einbauen, wenn du möchtest. Du kannst außerdem zum Start den Titel nennen oder das Thema kurz anreißen.

Ins Thema führen

Grundsätzlich würde ich dir raten, deine Hörer immer kurz ins Thema zu führen. So fühlen sich deine Hörer abgeholt und wissen, was in etwa auf sie zu kommt. Für Hörer ist es sehr anstrengend dir zu folgen, wenn sie die ersten paar Minuten rätseln müssen, worum es in dieser Episode eigentlich geht.

Outro

Kann nerven, muss aber nicht. Hier gilt auch wieder, ob du das möchtest oder nicht. Neulich habe ich etwas nettes gehört. Das Outro hat aufgehört und nach einer kurzen Pause kam noch eine Art Postoutro mit einem spezial Angebot.

Markter sagen:

„Du brauchst eine Call-To-Action!“ Ich finde das dann sinnvoll, wenn es natürlich im Gespräch reinpasst. Wenn du völlig zusammenhanglos deine Produkte bewirbst oder deine Freebees platzierst, kann es die Hörer einfach abschrecken. Wenn es mal in einer Episode nicht hergibt, auf natürlich Weise deine Angebote zu bewerben, dann ist meine Meinung: Einfach lassen.

Sponsor

Es gibt einige Sponsoren, die dafür bezahlen, damit ihre Namen auch in Podcasts genannt werden. Ich würde Reklame oder Sponsoring nicht unbedingt in jede Episode packen. Wir kennen das alle aus dem TV und Radio – irgendwann nervt es einfach!

Eigenwerbung

Nur pitchen ist auch hier irgendwie langweilig. Wenn du die Eigenwerbung aber in eine nette Story verpackst oder das einfach in die Episode passt, dann ist das überhaupt kein Problem im Podcast. Versuche Eigenwerbung ungezwungen unterzubringen.

Themen abschließen oder nicht?

Du musst nicht jede Episode thematisch abschließen. Es kann durchaus ein interessantes Stilmittel sein, die Hörer mit einer Frage stehen zulassen und auf die nächste Episode zu verweisen. Jede Episode derart aufzubauen wird auf Dauer wohl doch etwas langweilig, aber hin und wieder passt das sicher gut rein! Auch hier wieder: Geh die Sache nicht zu plump an.

Die Frage der Fragen: Wie lang soll eine Episode sein?

Es gibt keine Antwort auf diese Frage. Manche Podcasts sind super flott, nur fünf Minuten. Andere dauern ein bis zwei Stunden. Was die perfekte Länge ist, musst du für dich selbst rausfinden. Ich würde allerdings empfehlen, irgendwie kontinuierlich zu bleiben und keine Episoden zu machen, die sich in der Länge zu stark unterscheiden.

Fragen zum Thema?

..dann schreib mir eine E-Mail an olaf@podcast-machen.de

Bis dahin!

Dein OLAF KAPINSKI

0 Comments

Leave your comment